1616766507044-1200x900.png
Benutzerbild
29 / Mrz / 2021

Für Senioren gehen die Vorteile der virtuellen Realität über die reine Unterhaltung hinaus. Eine Untersuchung des Age Lab des Massachusetts Institute of Technology ergab, dass ältere Erwachsene, die ein VR-System verwendeten, dies waren eher positiv fühlen über ihre Gesundheit und Emotionen, die weniger wahrscheinlich depressiv sind und sich weniger sozial isoliert fühlen als diejenigen, die ähnliche Inhalte im Fernsehen sehen. Wenn VR-Anwendungen ordnungsgemäß bereitgestellt und gewartet werden, können sie den Teilnehmern helfen, weit entfernte Orte zu sehen, sich mit Tieren oder der Natur zu umgeben - und in einigen Fällen sogar in vertrauten 360-Grad-Umgebungen wie einer Straße in der Kindheit oder einem Schulhof zu „stehen“.

Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich ihre Gehirnaktivität. Um das Gehirn aktiv und reaktionsschnell zu halten, muss es täglich stimuliert werden, was durch die Einführung einzigartiger Erfahrungen mit VR erreicht werden kann. Die Erlebnisse reichen von einem Spaziergang durch einen Dschungelpfad bis hin zu einem Jazzkonzert in einem Speakeasy. Es ermöglicht ihnen, nicht nur ihr Gehirn zu trainieren, sondern durch die Welt zu „reisen“ und Erinnerungen innerhalb der Mauern eines Alters- oder Pflegeheims wiederzuerleben.

VR kann ein großartiges Instrument sein, um die Geselligkeit älterer Menschen zu fördern. Eine Möglichkeit, die Sozialisation zu fördern, indem die virtuelle Realität der Gruppe in Pflegeheime integriert wird. Mehrere Personen können verschiedene VR-Headsets aufsetzen und um die Welt reisen oder gemeinsam an Veranstaltungen teilnehmen. Es macht es einfacher, Kontakte zu knüpfen, da die Teilnehmer die Person, mit der sie interagieren, nicht direkt sehen müssen, sondern gleichzeitig eine gemeinsame Erfahrung haben - ähnlich wie mit jemandem online zu sprechen, ohne ihr Gesicht zu sehen.

Pflegekräfte können auch die Vorteile der Verwendung von VR nutzen. Es ist ein unglaublich nützliches Schulungsinstrument für Mitarbeiter, insbesondere wenn Sie mit Menschen arbeiten, die mit Demenz leben, da es VR-Programme gibt, die Ihnen helfen sollen, zu verstehen, wie es sich anfühlt, mit Demenz zu leben. Es ist auch vorteilhaft, die therapeutischen Ergebnisse für ältere Menschen zu verfolgen und zu analysieren.


StAntoniusHospital VR Brille-5B-200114-7571-1200x800.jpg
Benutzerbild
17 / Mrz / 2021

Es wird erwartet, dass Patienten nach Covid, insbesondere diejenigen, die ernsthaft davon betroffen sind, einen höheren Bedarf an physischer, psychischer und kognitiver Rehabilitation haben. Virtual Reality (VR) verwaltet eine schnelle, maßgeschneiderte Rehabilitation aus der Ferne und bietet eine Lösung für den drohenden Anstieg der Rehabilitationsnachfrage nach COVID-19. Das Eintauchen von VR kann die Therapietreue erhöhen und den Patienten von erfahrener Müdigkeit und Angst ablenken.

Eine Intensivstation ist eine furchterregende Erfahrung, insbesondere wenn ein Patient durch mechanische Beatmung unterstützt wird, wie dies bei COVID-19 üblich ist. Eine Depression tritt bei ungefähr 30% von Patienten auf, die sich erholen, eine posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) bei 10–50% von Patienten und Angstzustände bei 70% oder Post-Intensiv-Syndrom nach Coronavirus-Infektion oder {PICS} -Patienten. Eine psychologische Therapie, die auf diese Indikationen abzielt, kann über VR angeboten werden. Die VR-Rehabilitation als Teil von Telemedizinlösungen hat gegenüber der herkömmlichen Rehabilitation mehrere Vorteile. Erstens kann die Therapie angesichts des anhaltenden Bedürfnisses unserer Gesellschaft nach sozialer Distanzierung auf Distanz erfolgen. Zweitens ermöglicht VR den Therapeuten, Patienten gleichzeitig zu behandeln. Während Therapeuten in einigen Fällen Sitzungen aus der Ferne überwachen müssen, ist im Allgemeinen keine Live-Unterstützung erforderlich, was die Autonomie der Patienten erhöht und die Arbeitsbelastung der Therapeuten verringert. Was VR besonders unterscheidet, ist, dass es seinen Benutzern eine immersive 3D-Umgebung bietet. Das Eintauchen macht die Therapie mehr Spaß und reduziert die Ablenkung von der äußeren Umgebung. Beides kann die Therapietreue und das Engagement erhöhen. Außerdem kann VR dazu dienen Patienten ablenken von erfahrener Müdigkeit und Angst, die sonst ihre Bewegungsfähigkeit beeinträchtigen würden.

Die COVID-19-Krise hat dazu geführt, dass die Telegesundheitstechnologien erweitert werden müssen. Die Einbettung von VR in virtuelle Versorgungsplattformen würde die Verbreitung der VR-Therapie sowohl für Patienten nach COVID-19 in der Gegenwart als auch möglicherweise für andere Patienten mit ähnlichen Rehabilitationsbedürfnissen in der Zukunft unterstützen.


de_DEDeutsch