Verwenden von Immersive Virtual Reality zur Überwindung von Angstzuständen

Verwenden von Immersive Virtual Reality zur Überwindung von Angstzuständen

9. Februar 2021 durch SyncVR Medical
blog-2-1200x900.jpg

Ein Mensch zu sein bringt alle Arten von Gepäck mit sich, oftmals mit Emotionen, die unsere Urteile täglich trüben. Es gibt jedoch nur so viel, was eine Person tragen kann, wie Schulden, die sich im Laufe der Zeit ansammeln. Schwitzen, Zittern, Schwindel - wenn der Stress so stark zunimmt, dass unsere alltäglichen Aktivitäten behindert werden, bedeutet dies, dass Sie in das gesundheitsschädliche Gebiet der Angst eingetreten sind.

Die weltweite Prävalenz von Angststörungen variiert je nach Land zwischen 2,5 und 7 Prozent. Weltweit ein geschätzte 284 Millionen Menschen erlebten eine Angststörung, was sie zur am weitesten verbreiteten psychischen Gesundheits- oder Entwicklungsstörung machte. Soziale Angst stammt oft aus Teenagerjahren und hat Vielzahl von Faktoren. Dies können genetische Probleme, Persönlichkeitsprobleme (von Natur aus schüchtern) oder Lebensprobleme (gewalttätige Erfahrungen) sein. Die meisten Menschen erleben diese Symptome sozialer Angst in konfrontativen oder aufmerksamkeitsstarken Situationen. Es besteht eine ständige Angst vor Verlegenheit, Ablehnung von Kritik und vor allem Misserfolg. Leider erstrecken sich diese Implikationen auf fast alle Aspekte des Lebens, wie das öffentliche Sprechen bei einem Vorstellungsgespräch oder einfach das Bestellen von Essen im Restaurant.

Zum Glück gibt es für jedes Problem eine Lösung oder zumindest eine laufende Lösung. Bevor die virtuelle Realität als Behandlungsweg genutzt wurde, wurden nicht exponierte Therapien eingesetzt, um die Angst zu aktivieren, dass die Patienten Angst für sie hervorrufen würden. Diese Methoden hatten jedoch bestimmte Einschränkungen, beispielsweise die imaginäre Exposition, bei der sich ein Patient die Reize vorstellt, die angstauslösende Angst auslösen. Für den Arzt war es jedoch schwierig zu wissen und zu verstehen, was sich der Patient tatsächlich vorstellt.

Die virtuelle Realität hilft, diese Lücke zu schließen und hat gleichzeitig das gleiche Ziel: Die Patienten lernen, wie sie Angst überwinden können, indem sie sie durch Entspannung ersetzen. Therapeuten können jetzt VR verwenden, um ihren Patienten beim Manövrieren schwieriger Situationen zu helfen. Was VR jedoch anders macht, ist, dass es reale Lebenssituationen in einer Umgebung schafft, die von den Therapeuten gesehen und kontrolliert werden kann. Es ist dieses Kontrollelement, das VR von anderen Therapiemodi unterscheidet und auch die treibende Kraft hinter seiner Popularität ist. Das Ausmaß der Verwendung von VR bei der Behandlung von Angstzuständen wird auch durch die Fähigkeit geändert, von überall aus verwendet zu werden, ohne das Büro tatsächlich zu verlassen. .Der einzige Zweck von VR ist es, eine lebendige Darstellung der Welt, in der wir tatsächlich leben, wiederherzustellen, so dass das Gefühl, dort tatsächlich präsent zu sein, real ist.

de_DEDeutsch